JuGo unterwegs 2021

JuGo unterwegs

Sommer, Spaß, Mopeds und Gott – das war das Motto des diesjährigen „Jugendgottesdienst unterwegs“, liebevoll „Moped-JuGo“ genannt. Die Mopeds geben den Jugendlichen ein erstes Gefühl von Freiheit und Erwachsensein. Das erste Eigene, was sie fahren dürfen.

Und sie wollen fahren, am liebsten mit anderen zusammen. 26 Maschinen, drei Busse und 40 Teilnehmer trafen sich am Samstagnachmittag auf dem Gelände der Jugendkirche. Nach einer kurzen Andacht startete der Korso Richtung Ackendorf. Dort machten wir an der Kirche eine kurze Pause, dann fuhren wir weiter zum Wartberg. Nach einer längeren Pause dort ging es auf dem letzten Abschnitt der Rundfahrt über Hermsdorf nach Hillersleben. In der Kirche entstand das berühmte und obligatorische „Helmfoto“.

Auf dem Gelände der Kirche ließen wir den Nachmittag mit HotDogs, Fritzcola und vielen „Benzingesprächen“ gemütlich ausklingen.

Überschattet wurde der Gottesdienst vom tragischen Unfall der siebzehnjährigen Sarah eine Woche zuvor. Viele Gäste kannten sie. Wir gedachten ihrer im Gebet und beteten für ihre Familie und alle Menschen, die ihr Leben in Verkehrsunfällen verloren haben. Robert Neumann übergab jedem Gast einen kleinen Schutzengel. Er soll uns behüten und zeigen, dass Gott bei uns ist, auf jedem Weg, den wir nehmen.